BAW Bürgerinitiativen für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein

Wir sind eine Gruppe fluglärmgeschädigter Bürger/Innen, die den stetig steigenden, unnötigen und krank machenden Fluglärmpegel nicht länger hinnehmen wollen. Nach einer Studie sind 234.000 Hamburger von Fluglärm betroffen. Infos zu aktuellen Aktionen und Terminen.
__________________________________

BAW-Pressemitteilungen

BAW-Pressemeldungen lesen

BAW-BLOG NoFlyHAM

BAW-BLOG lesen


__________________________________

Gemeinsame Presse­mitteilung BAW + BIG

Flughafen Hamburg: Vorwärts in die Vergangenheit!. Ende einer Erfolgsspirale: Von den für 2020 erwarteten 17,5 Millionen Passagieren bleiben für dieses Jahr voraussichtlich acht Millionen übrig. Corona hat während des Lockdowns die Verkehrsleistung am Hamburger Flughafen drastisch reduziert, und sie steigt nur langsam wieder an. ... „Die Corona-Krise ist als Wendepunkt für den Flughafen zu begreifen. Die überambitionierten Ausbaupläne sind endgültig zu stoppen. Sie taugen nicht als Strategie gegen die Krise. Eggenschwiler muss jetzt die Antworten auf Klimakrise und den stadt- und bürgerverträglichen Flughafen liefern.
Weiterlesen im PDF


__________________________________

BAW-Gezwitscher zur Senats­bildung in Hamburg

... An Tagen wie diesen, entscheidet sich, ob für sowie und für sowie steht oder BEIDES schlicht in einem Atemzug mit genannt werden muss. …


Lesen Sie weiter im BAW Blog ...


__________________________________

Neue Wege im Luftverkehr

BUND BUND fordert Ausbaustopp und Verlagerung von Kurzstreckenflügen auf die Schiene (Mai 2020)
Der Flugverkehr ist wegen der Corona-Pandemie weltweit beinahe zusammengebrochen. Aktuelle Studien gehen außerdem von einer sehr langsamen Erholung der Luftverkehrswirtschaft aus. Vor diesem Hintergrund und den anstehenden Koalitions­verhand­lungen mahnt der BUND Hamburg, diese Krise als Chance für einen Neuanfang zu begreifen und hat einen Forderungskatalog vorgelegt:

  • Neuauflage des Norddeutschen Luftverkehrskonzepts
  • Verlagerung von Kurzstreckenflügen auf die Schiene
  • Anpassung der Betriebszeiten
  • Ausbaustopp am Hamburg Airport


__________________________________

Klimaplan von unten

Mobilitätsgerechtigkeit – nötige Maßnahmen: Massive Verringerung der Flugbewegungen.
u.a.: Vielflieger*innenabgabe, Miles and More Programme abschaffen, Steuerbevorteilung der Flugindustrie aufheben, Austritt aus CORSIA, Verbot von Kurzstreckenflügen  ....
Lesen Sie weiter bei Klimaplan von unten ...


__________________________________

Europäische Bürgerinitiative zur Besteuerung von Kerosin:

https://eci.ec.europa.eu/008/public/#/initiative

Lasst uns die 27 Milliarden Euro Kerosinsteuerbefreiung in Europa beenden! Wenn innerhalb eines Jahres mind. 1 Million Unterschriften gesammelt werden, wird die EU Kommission aufgefordert, den Regierungen der EU-Mitgliedstaaten die Einführung einer Kerosinsteuer vorzuschlagen. Das ist wichtig für eine gerechtere und umweltfreundlichere Mobilität in der EU.


__________________________________

Fluglärmkosten Hamburg

HH Extrawurst: 5 dB(A)-Bonus


__________________________________