Allgemeine Pressemitteilungen zum Thema Fluglärm / Lärm


Presseinformation (BUND)
08. November 2017


UND-Volkspetition Fluglärm heute in der Hamburger Bürgerschaft
Fluglärm-Belastung wird immer stärker / BUND fordert konsequentes Nachtflugverbot von 22 Uhr bis 6 Uhr

... Die Hamburger Bürgerschaft wird die Petition in den zuständigen Ausschuss überweisen. Dort erhält der BUND die Gelegenheit, seine Forderungen nach einem konsequenten Nachtflugverbot ab 22 Uhr zu erläutern. Anschließend muss die Bürgerschaft einen Beschluss zur Petition fassen.

PM lesen (pdf)  

___________________________________


Presseinformation (BUND)
26. Oktober 2017


Volkspetition Fluglärm erfolgreich!
Deutlich über 10.000 gültige Unterschriften / BUND fordert konsequentes Nachtflugverbot und sieht Bürgerschaft in der Pflicht.

... Für das Jahr 2017 geht der BUND bereits jetzt davon aus, dass es das lauteste Flugjahr seit der Jahrtausendwende wird. Auch die Starts und Landungen nach 23 Uhr – innerhalb der derzeitigen offiziellen Nachtflugbegrenzung – steigen im Vergleich zu den Vorjahren dramatisch an.

„Ein konsequentes Nachtflugverbot ab 22 Uhr ist die einzige wirksame Antwort auf diese gravierende Fehlentwicklung, die zu einer starken Belastung zigtausender Menschen in Hamburg und Umgebung führt. Die Hamburger Bürgerschaft hat es nun in der Hand, diesen unerträglichen Zustand zu ändern“, so Braasch.

PM lesen (pdf)  

___________________________________


Presseinformation (BUND)
10. Oktober 2017


Fluglärm am „Airport Hamburg“: Nächtliche Verspätungen gehen weiter durch die Decke
BUND Hamburg fordert konsequentes Nachtflugverbot / Pünktlichkeitsoffensive und neue Entgeltordnung versagen

PM lesen (pdf)  

___________________________________

„Nachts ist Ruhe“ auch im Bezirk Wandsbek
Bezirksversammlung fordert ein Nachtflugverbot
21.09.2017

... Auf Antrag der Wandsbeker Fraktion DIE LINKE hat sich am Donnerstagabend auch die Bezirksversammlung Wandsbek nun für eine deutliche Entlastung vom gesundheitsschädigenden Luftverkehr, insbesondere in der Zeit der Nachtruhe ausgesprochen. Bei Enthaltung der CDU und Liberalen Fraktionsgemeinschaft wurde mit der Mehrheit der Regierungskoalition von SPD und Grünen der Antrag der Linken für eine starke Positionierung bei der Forderung nach einem Nachtflugverbot angenommen. ...

PM der LINKEN lesen (pdf)

___________________________________


Presseinformation (BUND)
18. Juli 2017


Fluglärm am „Airport Hamburg“: Erstes Halbjahr 2017 – neuer Lärmrekord seit 2000
BUND Hamburg fordert konsequentes Nachtflugverbot / Pünktlichkeitsoffensive hat versagt

PM lesen (pdf)  

AK Luftverkehr Halbjahresbiland 2017 (pdf) Zusatzbelastungen der Bevölkerung durch den Fehlbetrieb des Verkehrsflughafens „Helmut Schmidt"

___________________________________

Mehr Mut für mehr Fluglärmschutz!
27.06.2017

Die Fraktion DIE LINKE. in der Wandsbeker Bezirksversammlung begrüßt das klare Bekenntnis für mehr Fluglärmschutz im Bezirk. Mit überragender Mehrheit hat die Bezirksversammlung in ihrer letzten Sitzung dem Antrag der Linksfraktion zugestimmt, Überflüge von Airbus-Flugzeugen mit ausgefahrener Ram Air Turbine (RAT), das Notstromaggregat, in Betriebsrichtung 23 (unter anderem über die Walddörfer, Sasel, Poppenbüttel und Wellingsbüttel) nur noch in begründeten Ausnahmefällen zu genehmigen. ...

PM der LINKEN lesen (pdf)

___________________________________

Lärmschutz im Luftverkehr durchsetzen!
18.06.2017

Linksfraktion fordert Nachtflugverbot und keine „First-Flights“ von Airbus-Flugzeugen mit ausgefahrener Ram Air Turbine über Hamburg-Wandsbek. ...

PM der LINKEN lesen (pdf)
Antrag "Keine First Flights Hamburg ... mit ausgefahrener Ram Air Turbine" (pdf)
Antrag "Volkspetition Nachtflugverbot unterstüzten" (pdf)

___________________________________

Flughafen muss Nr. 1 in der Umweltverträglichkeit werden!
24.05.2017

... „Der Ausbau ist ein fatales Signal für eine Stadt, die vor wenigen Jahren Umwelthauptstadt war, und in deren Luftreinhalteplan der Senat dem Flugverkehr nun sogar ein Plus der Stickoxid-Emissionen gegenüber 2013 um 50 Prozent zubilligt“, erklärt dazu Stephan Jersch, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. ...

PM der GRÜNEN lesen (pdf)

___________________________________


Pressemitteilung der GRÜNEN Eimsbüttel
04.05.2017

Die Eimsbütteler GRÜNEN fordern eine Ausdehnung des Nachtflugverbotes auf den Zeitraum von 22.00 bis 6.00 Uhr. Nicht umsonst ist in Deutschland diese Zeit gesetzlich besonders geschützt. 8 Stunden erholsamer Schlaf sollte jeder und jedem Einwohner*in zugestanden werden.

PM der GRÜNEN lesen (pdf)

___________________________________


Presseinformation (BUND)
14. April 2017


Fluglärmdebatte: Umweltsenator unterstellt BUND fälschlicher Weise „unseriöse“ Zahlen

PM lesen (pdf)

___________________________________


Presseinformation (BUND)
18. Januar 2017


Fluglärm Airport Hamburg: 2016 lautestes Jahr seit 2000
BUND Hamburg fordert konsequentes Nachtflugverbot / Mehr als 100.000 Menschen leiden unter Fluglärm


Mehr lesen

___________________________________


Presseinformation (BVF, ADF und BUND)
6. Dezember 2016


Eckpunkte-Papier zum nationalen Luftverkehrskonzept der Bundesregierung:
Verkehrsminister Dobrindt scheitert an fehlender Abstimmung mit den Ressorts

Mehr lesen

___________________________________


Presseinformation (BVF Bundesvereinigung gegen Fluglärm e.V.)
18. April 2016


Luftverkehrskonzept in Schieflage
Dobrindts einseitige Pläne verfehlen die Zielsetzung der Koalition

PM lesen (pdf)

___________________________________


Gemeinsame Presseerklärung der Bürgerinitiativen und Bündnisse gegen Fluglärm der Hauptstadtregion zum Nachtflugverbot BER - Regierungsbildung Berlin
Donnerstag, 29.09.2016


2012 forderten über 139.000 Berlinerinnen und Berliner ein landesplanerisches Nachtflugverbot von 22-6 Uhr für den zukünftigen BER (Volksbegehren Nachtflugverbot). ...

ABB, BVBB und Bündnis SüdOst fordern Grüne und Linke in Berlin auf, zu ihren vor der Wahl gemachten Aussagen zu stehen und bei den aktuellen Koalitionsverhandlungen auf der Durchsetzung des Nachtflugverbotes zu bestehen. ...

Mehr lesen

___________________________________

Klage Südabkurvung: Mündliche Verhandlung am Oberverwaltungsgericht Bautzen
Bürgerinitiativen "Gegen die neue Flugroute",
Leipzig, den 17. September 2016
Pressemeldung Flugrouten lesen (pdf)

„Nach Auffassung des BverwG müssen Flugrouten vor ihrer Festlegung darauf geprüft werden, ob ihre Benutzung geeignet ist, Gebiete zum Schutz von Natur und Landschaft erheblich zu beeinträchtigen.“
Dies bedeutet, in Planfeststellungsverfahren (PFV) müssen alle theoretisch möglichen Flugrouten hinsichtlich Art der Fluggeräte und Fluganzahl geprüft und bezüglich deren Auswirkung auf Naturschutzgebiete, insbesondere NATURA 2000- Gebiete untersucht werden. ...

___________________________________

"Dokumentationsübergabe zur Plakataktion „BER am falschen Standort“ während Dampferfahrt der SPD"
Gemeinsame Presseerklärung der Bürgerinitiativen und Bündnisse gegen Fluglärm, 19.8.2016,
Pressemeldung BVF lesen (pdf    Schreiben an den Bürgermeister (pdf)

Der Bürgerverein Wilhelmshagen-Rahnsdorf e.V. führt in Abstimmung und mit Unterstützung des Bündnis Südost und des Aktionsbündnis Berlin-Brandenburg (ABB) entlang der Müggelspree eine Plakataktion zum Thema „BER am falschen Standort“ durch. Oder wie der Regierende Bürgermeister, zu Recht im Focus-Interview von März 2015 festgestellt hat:
„Standort Schönefeld ist Geburtsfehler des BER!“
Die mehr als 50 Plakate zum Thema BER wurden von Grafikern und Künstlern aus der Region Südost Berlin/Brandenburg entworfen und in einer gedruckten Dokumentation zusammengefasst.

___________________________________

"Ende der Einwendungsfrist Planfeststellungsverfahren Flughafen Düsseldorf"
Pressemeldung der Bundesvereinigung gegen Fluglärm e.V., 8.7.2016,
Pressemeldung BVF lesen (pdf)

BVF: Planfeststellungsbehörde muss Antrag auf Kapazitätserweiterung wegen gravierender Mängel zurückweisen.
... „Die 40.000 Einsprüche gegen die Pläne des Flughafens sind ein deutliches Signalfür die fehlende Akzeptanz der Bevölkerung. Die Kapazitätserweiterung geht einseitig zu Lasten der bereits heute stark lärmbetroffenen Menschen im Umland des Flughafens. Diese Menschen erwarten insbesondere, dass ihre Nachtruhe respektiert wird. ...

___________________________________

"Ultrafeinstaub des BER bedroht hunderttausende Berliner und Brandenburger"
Pressemeldung des AKTIONSBÜNDNIS für ein lebenswertes BERLIN-BRANDENBURG, 7.7.2016,
Pressemeldung Ultrafeinstaub lesen (pdf)
Neuere Studien, wie zum Beispiel die Studie am Großflughafen Schiphol müssen eigentlich bei allen Verantwortlichen die Alarmglocken läuten lassen:
Ein Airbus A330 stößt beim Start ca. 10 Billiarden ultrafeine Teilchen pro Sekunde aus. Je nach Windrichtung wurde die durch den Flugverkehr am Flughafen Schiphol erzeugte Ultrafeinstaubwolke noch in 20 km Entfernung gemessen.

___________________________________

Wappen, Quelle: wikipedia.org


Fluglärminitiative für mehr Schutz der Bevölkerung im Kabinett verabschiedet
10.11.2015


Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz starten eine gemeinsame Initiative zur Verbesserung des Fluglärmschutzes. „Wir wollen, dass der Lärmschutz stärker berücksichtigt wird. Der Bund muss hier dringend neben den Zielen der Sicherheit und Kapazität auch dem Lärmschutz mehr Gewicht beimessen“, teilten die baden-württembergische Lärmschutzbeauftragte und Staatssekretärin im Verkehrsministerium, Gisela Splett, der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir sowie der rheinland-pfälzische Infrastrukturminister Roger Lewentz und die Umweltministerin Ulrike Höfken am 10. November mit. „Der Vorstoß wird der Anforderung an eine stärkere Orientierung der An- und Abflüge an Lärmschutzgesichtspunkten gerecht und behält zugleich die Praktikabilität und Erfordernisse der Luftverkehrswirtschaft im Blick“, so die Regierungsmitglieder weiter.

Alle drei Landesregierungen haben in den letzten Tagen entsprechende Kabinettsbeschlüsse gefasst, um eine notwendige Änderung des Luftverkehrsgesetzes über den Bundesrat anzustoßen. Dazu gehört auch eine frühzeitige Einbindung der Öffentlichkeit. „Dass die von neuen oder wesentlich geänderten Flugrouten betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner bislang keine Möglichkeit haben sich frühzeitig in das Verfahren einzubringen, ist völlig inakzeptabel. Das muss sich ändern“, erläuterten Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz ihre Initiative. Sie appellierten zudem an ihre Länderkolleginnen und -kollegen sowie den Bund, sich diesem überparteilichen Kompromiss anzuschließen.

Mehr lesen

___________________________________

"Laut – lauter – Harley Days"
Pressemeldung des NABU Hamburg, 26.6.2015, online lesen

Pressemeldung Berliner Manifest vom „18. Tag gegen Lärm“ am 29.04.2015

Anlässlich des Tages gegen Lärm fand am Abend des 29.4.2015 ein Treffen zahlreicher Vertreter von Bürgerinitiativen und -bündnissen der fluglärmbetroffenen Regionen Deutschlands statt.  Pressemeldung Berliner Manifest (pdf)   zum Video BBB TV

Weitere Informationen zur bundesweiten Allianz: www.fluglaerm-fakten.de

 "Anti-Lärmbox auf dem Kirchentag; Ein voller Erfolg."
Initiativen gegen Verkehrslärm, 06. Mai 2013
Anti-Lärmbox beim Hamburger Kirchentag - Pressemeldung, Mainz (pdf)

"Bundesratsinitiativen zur Änderung des Luftverkehrsgesetzes"
Gemeinsame Pressemitteilung von BVF e.V., ADF, BUND und VCD, 25. April 2013
Umwelt- und Lärmschutzverbände - Pressemitteilung (pdf)

"Tag gegen Lärm am 25. April 2013"
Pressemitteilung der Bundesvereinigung gegen Fluglärm e.V., 24. April 2013
BVF - Pressemitteilung (pdf)

"Lufthansa führt klammheimlich lauteres Abflugverfahren ein."
Bündnis der Bürgerinitiativen Rhein-Main-Gebiet, 08. Februar 2013
Lufthansa führt klammheimlich lauteres Abflugverfahren ein - Pressemeldung, Frankfurt a. Main (pdf)